fb tw xi li yt googleplus phone Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

English French German Italian Portuguese Russian Spanish

Wimbledon 2013

Gestern war ich in Wimbledon, dem Mekka aller großen Tennis Fans.

EIn alter Freund, der US Broker Andy Loza, selbst ein ehemaliger ATP Tennis Spieler, hatte mich für Wimbledon 2013 eingeladen. Ich hatte nicht einen Moment gezögert, zugesagt und gleich das Roundturn Ticket gebucht.  Mein Lieblingssport, den ich hoffentlich noch bis ins hohe Alter spielen darf, hat mir schon zu mancher Freude und auch Freunden verholfen, aber live ein solch großes Event mit zu erleben, hatte sich noch nie ergeben. Immer hatte ich irgendwelchen Geschäftsterminen den Vorrang gegeben. Heute nicht, heute hat Spaß, Freundschaft und Tennis die absolute Priorität!

Morgens um 4:20 Uhr klingelte bereits mein Wecker, um den Easy Jet Flieger von Berlin Schönefeld aus noch rechtzeitig  zu erreichen. First time Easy Jet. Verstellbare Rückenlehnen suchte ich vergebens, allerdings war das für etwa 1,5 Stunden Flugzeit kein Problem für mich. Der Preis für Hin-und Rückflug 114 € entschädigte mich für fehlenden Luxus-

In Gatwick angekommen, suchte ich mir den Gatwick Express (www.gatwickexpress.com) der mich innerhalb von 30 Minuten, Non Stop nach London Victoria Station brachte. Alus Sicht eines Berliners, allerdings für einen harten Kurs. 34,90 BP. In der Victoria Station nahm ich erstmals einen guten Cappucino und ein heißes Baquette mit Schinken und Ei zu mir. Dann suchte ich die District Line (Tagesticket 8 BP), eine U-Bahn nach Wimbledon, respektive, ich stieg vorher, nämlich in der Station Southfields aus. Von dort aus nahm ich einen Doppeldecker Bus zu den Champion Ships.

Auf dem ca. 10 Minuten langen Weg dorthin, bekam ich einen Eindruck davon, was das tatsächlich für ein großes Event ist. Menschenströme, wahrhafte Pilgerschaften, alles geordnet und brav, aber bestimmt nur in eine Richtung, den Austragungsort. Wer Karten hatte mußte in unendlich langen Warteschlangen stehen, und wer keine Karten hatte stand schon in einem Menschenheer zum Kartenkauf für den nächsten Tag an-

Während ich auf meinen Freund Andy beunruhigt wartete, er hatte mir die falsche Kontaktmobilfunk Nummer von einem englischen Freund gegeben, ja sogar selbst sein Mobile am JFK in New York verloren, war jetzt somit nicht zu erreichen, ein fester Treff war leider auch nicht vereinbart worden, half mir das Spektakel um mich herum, von meiner Unruhe abzulenken.

Es war ein tolles und internationales Publikum, was sich hier tollte. Ganz zu schweigen von den Ladies, die sich hier präsentierten. Allein schon deren Anblick war den Trip nach Wimbledon 2013 wert gewesen!

Irgendwann besann ich mich auf meine inneren,übersinnlichen Kräfte und begann" zu senden", ohne mich von der Stelle zu bewegen. 10 Minuten später sah ich ihn suchend, nur 5 m weit entfernt hinter mir stehend. Na, also, hat doch wieder alles gut geklappt!

Haben uns schon wieder 1 1/2 Jahre nicht gesehen, brauchen aber nicht eine Minute Warm Up. Bei 20 Jahren Freundschaft bekommt man auch einen Kaltstart hin. Andy, der Zauberer hat tatsächlich Karten in der Hand. Zwei junge Tennis begeisterte Damen, Kartin und Petra hatte ich im Flieger kennengelernt, standen plötzlich hinter uns. Sie suchten noch nach Karten. Andy versprach sich darum zu kümmern,und war recht zuversichtlich über seine Beziehungen etwas für die Damen zu arrangieren. Das hatte leider am Ende des Tages doch nicht so gut geklappt wie von ihm gewünscht, aber immerhin waren sie dann noch später hineingekommen. Hoffe Ladies, wir spielen mal ein Tennis Double , zurück in Berlin?

Die Atmosphäre brodelte, aber sie brodelte, may be british! Sehr angenehme Stimmung. Ausnahmslos freundliche Menschen, einfach genial !

Andy und ich gingen zum Court 2. Gerade richtig.

Tommy Haas / Tursunov

Die Nähe zu den Spielern, der wunderschöne Rasen, der tatsächlich ausschaut, als wenn letzte Korrekturen mit der Nagelschere die Vollendung gebracht hätten, der Sound der Ballaufschläge.....Eine Karriere als Tennisprofi hätte ich mir für auch gut vorstellen können, doch wer würde dann meine Mandanten beraten?
Tommy zeigt wirklich schönes Tennis. Unter uns, ich war nie ein Fan von Tommy, aber diese Saison könnte ich doch noch einer werden. Wenn er es schafft daran zu glauben, dass er dieses Jahr alle und jeden schlagen kann, dann würde ich es ihm tatsächlich vom spielerischen her zutrauen. Also Tommy Haas, ich wünsche Dir nur das Beste!

http://www.wimbledon.com/en_GB/scores/stats/day9/1108ms.html

http://youtu.be/qzHeiWUgEc4

Danach darf ich noch in den Center Court.

Djokovic / Florian Mayer

Florian kann jeden deutschen "Daumendrücker" gut gebrauchen, also tue ich meine Pflicht. Er bestreitet zu meinem Staunen einige heiße Rallies, zeigt schon manchmal gewaltiges Tennis, bricht dann aber leider meist doch gegen Djokovic ein.

http://www.wimbledon.com/en_GB/scores/stats/day9/1101ms.html

http://www.youtube.com/watch?v=TociBs265RM

Die Fitness ist es bei den jungen Spielern nicht, die fehelnde Technik zumeist auch nicht. Es ist das Mentale, was die jungen Spieler noch erlernen müssen. Nächstes Beispiel:

R.Gasquet/ M.Granollers

Gasquet, ein vergleichsweise schon alterprobtes Turnierpferd, spielt sehr stark Slice. Mental stark, auch wenn er im  1. Satz beim Tie Brake schwächelt und verliert. Der junge und groß gewachsene Granollers beeindruckte durch eine perfekte Kondition, und einen sauberen,harten und schnellen 1. Serve. Kann sich aber im zweiten Satz, der 6 : 4 gegen ihn ausfällt nur noch einmal wirklich wehren, aber muss sich dann doch mit 7: 5 geschlagen geben. Im 4.Satz fehlt dann die Kraft und Gasquet gewinnt den Satz mit 6:4 und damit auch das Match. Gratulation für Gasquet und auch für Granollers. Mein Tip: Der junge Spanier wird noch von sich reden machen -

http://www.wimbledon.com/en_GB/scores/stats/day9/1109ms.html

http://youtu.be/qzHeiWUgEc4

Zum Abschluß geht es noch in den Shop: Hier werden noch ein paar Wimbledon Tennis Bälle und einige Sweat Armbänder als Andenken und Geschenke für meine Freunde und Kinder eingekauft, bevor es dann ans Abschied sagen zu Andy, Wimbledon und den netten Engländern, wieder nach Berlin nach Hause geht.

 

Gelesen 5832 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 26 Juni 2013 19:09
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Das Neueste von gries consulting

Mehr in dieser Kategorie: « IMK 2013 Nachlese

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Widgetkit Twitter

No tweets found.

Kontakt

Adress: Detmolder Str.49, 10713 Berlin

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

Phone: + 49 30 816 102 47

Mobil: + 49 1577 3464 728